Poker-Portal24.com - Pokerstrategie, Pokerschule, Online Poker, Pokerbonus, Gratis Poker, Pokervideos
HOME NEWS POKERBONUS LEXIKON VIDEOS POKER ROOMS

Sit & Go Turniere
poker-portal24

Pokerschule
Wertung Pokerhände
Poker Varianten
Pokern um Echtgeld
Gundsätze
Position
Wahrscheinlichkeiten
Tipps für SNGs
Bankroll Management

WSOP
Turnier

WPT
Turnier

EPT
Turnier

Poker Pros
Biographien
- Doyle Brunson
- Chris Moneymaker
- Mike Matusow

Bücher
Poker

Links

Poker

Kontakt
eMail



SIT & GO

Tipps für SNG-Turniere 

1) Anfangsphase
Zu Beginn (Levels 1-3) sehr sehr zurückhaltend (tight) spielen. A-10o, QJo sind zB nicht spielbar.

2) Je höher die Blinds (und nicht mehr alle Spieler am Tisch sind), desto mehr Hände werden spielbar (A-10 oder Q-J sind zu diesem Zeitpunkt auf alle Fälle spielbar). Blind stealing ist hier das Schlüsselwort.

3) Aggressiv spielen
Die meisten Hände sollten schon vor dem Flop geraised werden. Man sollte in den seltesten Fällen nur den BB callen (limpen), maximal zB zu 
Beginn des Turniers mit Pocket Pairs, oder mit suited connectors (gute Position vorausgesetzt!). Speziell bei den kleineren Buy-Ins (~ 5 $) ist 
es nicht notwendig irgendwelche Raffinessen (Check-Rause, Slowplay) einzubauen. Warten Sie auf eine gute Hand und spielen Sie diese 
aggressiv an. Ein Bsp: Sie halten AK, machen einen Raise vor dem Flop und am Board liegen J-7-2. Jetzt sollten Sie eine Folge-Bet 
(continuatuion bet) machen, die nicht kleiner als die halbe Pothöhe sein soll. Sollte ihnen auch der Turn nicht helfen, dann haben auch weitere 
Bets keinen Sinn. In diese Hand auf keinen Fall mehr investieren! 

4) Pocket Pairs zu Beginn des Turnier
Pocket Pairs bis 9-9 in früher Phase des SNGs nur limpen (bzw. kleinere raises callen). Sollte am Flop kein Drilling (Set) getroffen werden, 
dann check-fold spielen. Auf keinen Fall noch etwas riskieren!

5) Wieviel raisen?
Preflop empfehlen wir 4 x BB + 1 BB für jeden Spieler, der in der Hand ist. Postflop (nach dem Flop) vermeiden Sie Miniraises (zB 1-2 x BB), 
diese werden niemanden abschrecken! Ausnahme natürlich, wenn Sie zB ein Full-House oder einen Vierling floppen, dann kann man darauf 
bedacht sein, soviele Spieler wie möglich im Pot zu behalten und erst vor/nach dem River den Sack zuzumachen.

6) Nie slowplayen
Wenn Sie ein Set oder 2 Paare floppen, spielen Sie nie langsam, sondern zeigen Sie Stärke. In den meisten Fällen findet sich in den unteren 
Buy-In-Limits trotzdem ein Caller, der sie ausbezahlen wird.

7) Ass mit kleinem Kicker 
Denken Sie immer daran, dass bei SNGs mit niedrigem Buy-In auch Asse mit kleinem Kicker (zB A-3, A-4) sehr häufig gespielt werden. Wenn 
Sie also KK in der Hand halten, preflop raisen, 2 caller finden und der Flop A-7-5 zeigt, dann "raus aus der Hand" und nichts mehr riskieren. Mit 
AK hingegen, können Sie den Vorteil des guten Kickers voll ausspielen.

8) Bad Beats
Bad Beats werden immer paßieren, lassen Sie sich dadurch nicht beeinflussen. Sofern Sie ihre Chips als Favorit in die Mitte geschoben haben 
(ihre AA verlieren zB Q9s), haben Sie alles richtig gemacht. Langfristig werden sie solche Duelle gewinnen!

9) Nicht kurz-, sondern langfristig den Erfolg bewerten
Messen Sie ihren Erfolg nicht an ein paar gespielen SNGs, denn selbst die besten Spieler haben Phasen, wo sie mehr als 10 SNGs in Serie 
nicht ins Geld (in the money) kommen.



PARTNER


Bwin Poker Bonus


PokerStars Bonus



all rights reserved